Back to the top

Jochen Cerny

Jochen Cerny

geboren in Düsseldorf, hat seine künstlerischen Fähigkeiten sowohl von seiner Großmutter, einer leidenschaftlichen Fotografin mit Sinn für außergewöhnliche Details in der S/W-Kunst, als auch von seinem Vater geerbt, der als Marketingberater mit Spitzenfotografen der Branche zusammenarbeitete.
Nach seinem Studium unternahm er erste Versuche, Berufsfotograf zu werden, entschied sich dann aber für eine Karriere als internationaler Investmentbanker.
Erst in letzter Zeit entdeckte er seine Leidenschaft für die Fotokunst wieder. Nach einem katalytischen Wiedersehen mit einem der berühmtesten Fotografen der Welt, Andreas Gursky, einem Freund aus Kindertagen, der sein Talent bestätigte, wurde er inspiriert, seine fotografischen Arbeiten zu professionalisieren.
Erst vor kurzem entdeckte er seine Leidenschaft für die Fotokunst wieder. Nach einem katalytischen Wiedersehen mit einem der berühmtesten Fotografen der Welt, Andreas Gursky, einem Freund aus Kindertagen, der sein Talent bestätigte, wurde er inspiriert, seine fotografischen Arbeiten zu professionalisieren.
Heute zeichnet sich Jochens Stil durch seine selbst entwickelte und perfektionierte CMPB-Technik aus, die verschiedene individuelle Nachbearbeitungstechniken zu einer einzigartigen Kunstform in der Fotografie kombiniert, indem sie die Farben des zugrunde liegenden Objekts digital manipuliert, ohne das Objekt selbst zu verfremden. In neueren Arbeiten geht er zur digitalen Fotomalerei über, einer Kunstform, die sich von der klassischen Fotografie unterscheidet. Fotografien beginnen zunehmend abstrakten Gemälden zu ähneln, wenn Belichtungszeit und Bewegung der Kamera mit einer Veränderung der Blende kombiniert werden. Abstrakte Formen und Gegenstände stehen im Vordergrund Vorhandene Objekte mit eigener künstlerischer Ästhetik werden durch die Aufnahmetechnik selbst zu neuen Kunstwerken.

Seine Bilder wollen keine «Geschichte» im traditionellen Sinne erzählen, sondern vielmehr dem Objekt selbst mehr Lebendigkeit verleihen.

Im Jahr 2019 wurde Jochen als Kurator für die Asian Art Association in Singapur berufen.